Völker

Völker

Völker

Einige Volksgruppen in unserem Arbeitsgebiet

Die Hui

Während der Tang- (7. Jahrhundert) und der Yuan- (13. Jahrhundert) Dynastien, kamen persische und arabische Händler nach China, um Reichtum und Ruhm zu erwerben. Sie ließen sich dort nieder, vermischten sich mit den Han-Chinesen, bauten Moscheen und gründeten Unternehmen. Sie wurden die Vorfahren der Hui von Ningxia, Gansu, Qinghai und den Xinjiang Provinzen, der „chinesischen Muslime“.

Die Hui sind die drittgrößte Minderheitengruppe in China. 11 Millionen Hui leben über die Volksrepublik verteilt, aber die Mehrheit lebt in dem kargen Land von Nord-Zentral-China, der Autonomen Hui Region von Ningxia. Andere haben sich in den umliegenden Provinzen niedergelassen und auch in benachbarten Ländern. Die Hui sind berühmt für ihren ausgeprägten Geschäftssinn. Ein chinesisches Sprichwort aus dem 19. Jahrhundert sagt: „Ein wacher Han-Chinese ist einem schlafenden Hui unterlegen.“
Religion
99% Muslime
Sprache
Mandarin-Chinesisch
Christliche Filme
Der Jesus-Film auf Mandarin
Christliche Radiosendungen
Es gibt Sendungen auf Mandarin, die speziell auf die Hui zugeschnitten sind.
Bibelübersetzung
Chinesische Bibel
Christentum
Es gibt nur sehr wenige Gläubige unter den Hui. Sie sind vielleicht die größte Volksgruppe der Welt ohne eine einzige bekannte Gemeinde.
Betet…

  • dass heimlich verteilte Traktate und Kassetten von den Hui gelesen und gehört werden.
  • dass christliche Han-Nachbarn und Freunde sich bereit finden, den Hui das Evangelium zu bringen.
  • für die Gründung von Gemeinden unter den Hui.
Die Kasachen

Die Kasachen sind die Nachkommen von türkisch-mongolischen Nomadenstämmen, die die kasachische Steppe durchstreiften. Sie sind das städtischste, kosmopolitischste und einflussreichste Volk Zentralasiens. Von der Geschichte für mehr als ein halbes Jahrtausend nach dem Zusammenbruch des mongolischen Reiches vergessen, feiern die Kasachen ein erstaunliches Comeback, begünstigt durch eine tolerante post-sowjetische Regierung und reiche Bodenschätze.

8,2 Millionen von 10 Millionen Kasachen weltweit leben in Kasachstan. Seine Wirtschaft basiert auf Landwirtschaft und Bodenschätzen. Öl, Kohle, Eisen, Kupfer und viele andere wertvolle Bodenschätze machen Kasachstan zu einem der reichsten Länder in Zentralasien. Städtische Kasachen arbeiten hauptsächlich in akademischen Berufen oder in der Fertigung, und viele sprechen zu Hause sowohl Russisch als auch Kasachisch. Es gibt noch immer viel Armut in ländlichen Gegenden, vor allem unter den Älteren.

Religion
99% Muslime
Sprachen
Kasachisch und Russisch
Christliche Filme
Der Jesus-Film ist auf Kasachisch erhältlich. Es gibt einige christliche Radiosendungen auf Kasachisch.
Bibelübersetzung
Die Übersetzung der Bibel ins Kasachische ist in Arbeit, das Neue Testament ist fertig, und auch größere Teile des Alten Testamentes sind veröffentlicht.
Christentum
Es gibt über 37 Gemeinden, in denen Kasachisch gesprochen wird, und mehr Kasachen kommen in den Nachbarländern zu Christus.

Betet für…

  • die wachsende kasachische Gemeinde.
  • die Bereitschaft kasachischer Christen für theologische und gemeindliche Ausbildung.
  • diejenigen, die die Bibel ins Kasachische übersetzen.
  • die Bereitschaft ihrer russischen und koreanischen christlichen Nachbarn, sie mit kulturell angemessenen Methoden zu evangelisieren.
Die Kirgisen

Die Kirgisen waren früher Nomaden und lebten in runden Zelten, den „Jurten“. Etwa im 10. Jahrhundert ließen sie sich in den Bergen der „Schweiz von Zentralasien“ nieder. Sie sind bekannt für ihre sanfte, gastfreundliche und friedfertige Art, ihre Liebe zu Pferden und ausgefeilten Filztechniken.

2,78 Millionen Kirgisen machen 65% der Gesamtbevölkerung Kirgisiens aus. Eine kleinere Anzahl lebt in Usbekistan, Tadschikistan, Kasachstan und China. Über drei Viertel des Landes liegen über 1.500 Meter hoch, die beeindruckenden Tien-Schan- und Pamir-Gebirge bedecken 95% des Landes. Viele Kirgisen leben als halbnomadische Hirten und züchten Schafe, Ziegen, Pferde, Rinder, Yaks und Kamele.

Religion
99% Muslime und Volksreligionen. Die Regierung widersteht dem Druck des konservativen Islam, das Land in einen islamischen Staat umzuwandeln. Infolge dessen ist Kirgisistan offen für andere Religionen. Einige christliche Feiertage werden anerkannt.
Sprache
Kirgisisch und Russisch
Kontakt mit dem Christentum
Trotz der relativen Religionsfreiheit sind die Kirgisen eines der am wenigsten evangelisierten Völker der Welt. Es gibt aber einige Tausend kirgisische Gläubige und verschiedene Missionsgesellschaften, die im Land arbeiten.
Bibelübersetzung
Das Neue Testament und der Jesus-Film sind auf Kirgisisch erhältlich. Es gibt auch christliche Radiosendungen im Land.

Betet für…

  • weitere Christen, die den Kirgisen die Gute Nachricht bringen.
  • Lehrmaterial in der kirgisischen Sprache und Ausbildung für Pastoren.
  • die Verantwortlichen in der Regierung, damit sie dem Druck widerstehen können, Kirgisistan in ein muslimisches Land umzuwandeln.
  • weiterhin offene Türen für christliche Mitarbeiter
Die Kurden

Als alte Nation, die durch die Grenzen anderer Staaten auseinander gerissen wurde, werden die Kurden “die Waisen des Universums” genannt. Die Kurden kämpfen um ein eigenes Land im Hochland zwischen dem Schwarzen und dem Kaspischen Meer und um die Freiheit, ihre eigene Identität und ihr Schicksal selbst zu bestimmen.

Nach Schätzungen leben 25 bis 30 Millionen Kurden im so genannten „Kurdistan“ &– im Südosten der Türkei, im Nordosten Syriens, im Nordirak und im Westiran. Irakische Kurden zogen die Aufmerksamkeit der Welt auf sich, als Saddam Hussein in den 80er und 90er Jahren des 20. Jahrhunderts ihre Dörfer zerstörte, chemische Waffen gegen sie einsetzte und sie in Gefangenenlagern internierte. Viele flohen in dieser Zeit nach Europa, Nordamerika und Australien. Kurden lieben Tänze, Musik und Poesie, vor allem über Vaterlandsliebe, Heldentum und Romantik.
Religion
99% sunnitische Muslime
Sprachen
Kurdisch in mehreren Hauptdialekten
Christentum
Die Kurden waren zur Zeit des Pfingstereignisses in Jerusalem und nahmen das Christentum mit in ihre Heimat, wo viele den Glauben annahmen. Im 7. Jahrhundert brachten Araber den Islam nach Kurdistan.
Bibelübersetzung
Das Neue Testament und der Jesus-Film sind in einem der kurdischen Hauptdialekte erhältlich. Die meisten Dialekte besitzen allerdings keinen Teil der Bibel. Wegen der hohen Analphabetenrate besteht ein großer Bedarf an Hörbüchern und dem Jesus-Film in anderen Dialekten.

Betet …

  • dass Gott weitere Missionare in die Arbeit unter den Kurden sendet.
  • für Übersetzungen der Bibel und des Jesus-Films in andere kurdische Dialekte.
  • für die Produktion und Sendung christlicher Radioprogramme.
  • für die Entstehung von Gemeinden in ganz Kurdistan
Die Paschtunen

Die Paschtunenstämme bilden die größte patriarchalische Stammesgemeinschaft der Welt. Gastfreundschaft, Gerechtigkeit, Unabhängigkeit um jeden Preis und Schutz des Eigentums sind Grundsätze des strengen Ehren- und Verhaltenskodexes, der dieses Kriegervolk seit über 2000 Jahren zusammenhält.

10,6 Mio. Paschtunen leben in Afghanistan, außerdem 11 Mio. in Indien und 12,3 Mio. im benachbarten Pakistan. Ihren Lebensunterhalt bestreiten die Paschtunen durch die Landwirtschaft und die Herstellung von Decken und Teppichen. Der Mangel an natürlichen Ressourcen macht Afghanistan zu einem der ärmsten Länder in Zentralasien. Der Anbau von Mohn zur Herstellung von Drogen ist deshalb eine attraktive Einnahmequelle.
Religion
99% Muslime
Sprache
Paschtu
Christlicher Rundfunk
Tägliche Radioprogramme und einige TV-Sendungen über Satellit werden nach Afghanistan ausgestrahlt.
Kontakt mit dem Christentum
Die Paschtunen sind während der letzten Jahre offener für das Evangelium geworden. Es gibt eine wachsende Zahl von Gläubigen, unter denen Hausgemeinden entstehen.
Bibelübersetzung
Das Neue Testament ist auf Paschtu erhältlich.

 

Betet für…

  • die vielen christlichen Gruppen, die sich für die Erreichung der Paschtunen einsetzen, und für ihren Schutz gegen Entmutigung und Verfolgung
  • Schutz, Ermutigung und geistliches Wachstum für die wenigen Gläubigen. Paschtunische Gläubige riskieren den Tod, wenn sie entdeckt werden.
  • für starke Leiter in den kleinen Versammlungen.
  • eine Zeit des Friedens im Land der Afghanen.
  • Fortschritt in der Übersetzung des Alten Testamentes auf Paschtu.
Die Perser

Die alten Besatzer der iranischen Hochebene beeinflussten die Welt grundlegend, was bis heute sichtbar ist. Die erste erkennbare Gesellschaft mit einem funktionierenden Regierungssystem, die wissenschaftliche Praxis der Landwirtschaft, die Erfindung von Fortbewegungsmitteln mit Rädern und der Gebrauch der Schriftsprache sind allesamt persische Beiträge zur Entwicklung der menschlichen Zivilisation.

Die Bevölkerung des Iran umfasst 66 Millionen Menschen, von denen 49% Perser sind. Perser gibt es auch in vielen benachbarten Ländern in Zentralasien und dem Mittleren Osten. Vor der arabischen Invasion im 7. Jahrhundert war die persische Religion der Zoroastrismus. Im 16. Jahrhundert wurde der schiitische Islam die Nationalreligion des Iran, wobei der Klerus eine wichtige Rolle im gesellschaftlichen und politischen Leben der Menschen zu spielen begann. In den letzten 20 Jahren erlitten viele persische Christen Verfolgung und Märtyrertod.
Religion
99% schiitische Muslime
Sprachen
Persisch und viele andere
Christliche Medien
Der Jesus-Film ist erhältlich, Bibelteile auf Kassetten und Radiosendungen.
Bibelübersetzung
Die Bibel ist auf Persisch erhältlich, und auch andere christliche Literatur.
Christentum
Weniger als 1% der Perser bekennen sich zum christlichen Glauben.

 

Betet dafür, dass…

  • Gott die kleine Anzahl ehemals muslimischer Perser, die zum christlichen Glauben gekommen sind, stärkt, ermutigt und schützt.
  • der Heilige Geist die Herzen der Perser erweicht.
  • der Heilige Geist die Türen öffnet, damit das Evangelium unter den Persern gepredigt werden kann.
  • Gott sich den Persern durch Träume und Visionen offenbart.
  • Gott starke christliche Gemeinden unter den Persern ermöglicht.
Die Tadschiken

Von den insgesamt 9,9 Millionen Tadschiken weltweit leben nur 4 Millionen in Tadschikistan. Der Rest verteilt sich auf die angrenzenden Länder, und viele leben heutzutage als Flüchtlinge in Europa. Ihre alte Kultur ist eine großartige Verschmelzung von arisch-iranischer Sprache und Literatur, den Idealen der alten Griechen und arabischer Denkweise, mit einer Liebe zu Kunst, Musik und Poesie.

Tadschikisch ist ein Dialekt des modernen Persisch. Die Tadschiken sind talentierte Künstler und Handwerker zu sein. Trotzdem ist Tadschikistan eines der ärmsten Länder in Zentralasien. Es mangelt an Wohnraum, medizinischer Versorgung und Arbeitsmöglichkeiten.

Religion
99% sunnitische Muslime

Sprachen
Tadschikisch, Russisch

Kontakt mit dem Christentum
Es gibt mehrere kleine Gemeinden in Tadschikistan, die von der Regierung aber nicht anerkannt sind. Der Jesus-Film auf Tadschikisch wurde im Fernsehen gezeigt. In Afghanistan gibt es eine wachsende Zahl von Gläubigen unter den 4,3 Millionen Tadschiken. Das Neue Testament ist auf Tadschikisch erhältlich, ist aber aufgrund des literarischen Stils für die meisten Menschen schwer zu verstehen.

Betet dafür, dass…

  • alle Tadschiken in Zentralasien die Möglichkeit bekommen, das Evangelium zu hören.
  • mehr Christen zu den Tadschiken zu gehen und ihnen das Evangelium bringen.
  • Gott die tadschikischen Christen schützt und sie in ihrem Glauben stärkt.
  • effektive christliche Radioprogramme und Medien erstellt werden können.
  • Gott tadschikische Evangelisten, Übersetzer, Pastoren und Gemeindegründer vorbereitet, um ihr eigenes Volk zu erreichen.
Die Tschetschenen

“Nokhchalla” ist ein Ehrenkodex, der unter den harten Lebensbedingungen in den kaukasischen Bergen entstanden ist. Mut, Freundschaft fürs Leben, Gastfreundschaft, Gleichheit, Demut, Tapferkeit und Ablehnung von Zwang und Unterjochung erfüllen den Charakter der Tschetschenen.

Im November 1991 erklärte die Tschetschenische Republik einseitig ihre Unabhängigkeit von der UdSSR, was zum bewaffneten Konflikt mit Moskau führte. Viele Flüchtlinge retteten sich in Lager in Tschetschenien oder schlossen sich verstreut lebenden Gruppen in Russland, Jordanien, Kasachstan und der Türkei an. Etwa 900.000 Tschetschenen leben heute in ihrem Heimatland.

Religion
99% Muslime

Sprachen
Tschetschenisch, Russisch

Kontakt mit dem Christentum
Im 8. Jahrhundert brachten Georgier das Christentum zu den Tschetschenen. Das Volk hatte allerdings eine schwierige Geschichte, die im 16. Jahrhundert den Nährboden für den Islam bereitete. Die tschetschenische Clan-Struktur, die ländliche Lebensweise und eine gut organisierte muslimische Bruderschaft haben sie sehr resistent gegen das Christentum gemacht. Es gibt eine kleine Anzahl Tschetschenen, die in Flüchtlingslagern zum Glauben gekommen sind, aber die meisten von ihnen leben ihren Glauben im Verborgenen.

Bibelübersetzung
Einige Teile des Neuen Testamentes sind ins Tschetschenische übersetzt worden. Eine russische Übersetzung der Bibel, die auf zentralasiatische Muslime eingeht, ist jetzt erhältlich.

Betet für…

  • Schutz für die tschetschenischen Gläubigen, Mut und Weisheit in ihrem Zeugnis.
  • Fortschritt in der Übersetzung der Bibel.
  • Vollzeit-Mitarbeiter mit kreativen Ideen, die ein Herzensanliegen für die Tschetschenen haben.
Die Türken

Nomadische Turk-Stämme drangen während des 11. Jahrhunderts in Kleinasien ein und ließen sich dort nieder. Sie bescherten der Welt das Osmanische Reich, Teppiche und ihre Küche. Als Bewohner des historischen Tores zwischen Europa und Zentralasien und dem Mittleren Osten, versuchen die Türken weiterhin eine brauchbare Mischung traditioneller und moderner Lebensstile und religiöser Ausdrucksweise zu erreichen.

Die Türkei ist der geographische Korridor, der Asien mit Europa verbindet, und die Türken selbst spiegeln eine Geschichte von kultureller und ethnischer Vermischung wider. Obwohl sie manchmal mürrisch und ernst erscheinen, sind sie ein gutmütiges, gastfreundliches Volk mit einem beißenden Humor. Sie sind patriotisch und äußerst stolz auf ihre Geschichte. In der Türkei leben heute mindestens 60 Millionen Türken, und weitere 3 Millionen in Bulgarien, Griechenland, Zypern und Westeuropa.

Religion
99% Muslime

Sprache
Türkisch

Kontakt zum Christentum
Die meisten Türken haben nie das Evangelium gehört. Die Vorurteile gegen das Christentum sind groß, und die Wurzeln reichen bis in die Zeit der Kreuzzüge. Trotz dieser Schwierigkeiten wächst die Gemeinde, mit mehr als 1500 Gläubigen mit islamischem Hintergrund in mehr als 24 Gemeinden.

Bibelübersetzung
Die Bibel, eine steigende Anzahl christlicher Bücher und der Jesus-Film sind auf Türkisch erhältlich. Das Evangelium wird auch über das Radio verbreitet.

Betet für…

  • weitere Langzeit-Mitarbeiter, die das Evangelium in der Türkei verbreiten.
  • weitere türkische Evangelisten, die ihr eigenes Volk erreichen.
  • die Beseitigung von Vorurteilen und falschen Vorstellungen über das Christentum.
  • die Stärkung der örtlichen türkischen Gemeinden.
  • Weisheit und offene Türen für die Missionsgesellschaften, die in der Türkei arbeiten.
Die Turkmenen

Die Turkmenen, ursprünglich ein Nomadenvolk, leiten ihre Herkunft von den islamischen Oghuz-Stämmen ab, die Zentralasien im 10. Jahrhundert besetzten. Turkmenen sind nicht nur für ihre herzliche Gastfreundschaft und die Pferdezucht berühmt, sondern auch für ihre kunstvollen Teppiche, die in aller Welt geschätzt werden. „Wasser ist das Leben eines Turkmenen, ein Pferd sind seine Flügel und ein Teppich ist seine Seele.“ Turkmenischer Spruch.

Es gibt weltweit etwa 5,5 Millionen Turkmenen, von denen die meisten in Turkmenistan unter einer außerordentlich tyrannischen Diktatur leben. Andere turkmenische Stämme finden sich in Afghanistan, Iran und Irak. Die Stammesidentität ist sehr stark.

Religion
99% sunnitische Muslime

Sprache
Turkmenisch

Bibelübersetzung
Das Neue Testament wurde bereits übersetzt, das Alte Testament ist in Arbeit.

Christentum
Eine turkmenische christliche Bewegung ist entstanden, mit mehr als 500 Gläubigen aus muslimischem Hintergrund

Betet für…

  • die wachsende turkmenische Gemeinde.
  • geistliche Offenheit unter den Turkmenen.
  • die Bibelübersetzer und die schnelle Fertigstellung der Übersetzung des Alten Testaments.
  • Offenheit, Treue und Einheit der Gläubigen angesichts der Widerstände.
  • gute theologische Ausbildung und Urteilsvermögen für neue Gläubige.
  • den Präsidenten und das Volk von Turkmenistan, dass Gott ihnen sein Lebendiges Wasser bringt.
Die Uighuren

Als Geschichtenerzähler, Musiker, Dichter, Händler und Bauern haben die Uighuren ein Erbe an hoch entwickelter Kultur und Zivilisation. Ihre Geschichte besteht aus Invasion und Unterjochung, Kriegen und Konflikten untereinander und mit denjenigen, die die lukrative „Seidenstraße“ kontrollieren wollten, die durch die uighurischen Oasenstädte um die Taklamakan-Wüste verlief.

9 Millionen Uighuren leben in der Uighurischen Autonomen Region Xinjiang im Nordwesten Chinas, einer Gegend aus Wüsten und Bergen. Weitere 500.000 leben in benachbarten Ländern Zentralasiens. Als vor allem bäuerlich geprägtes Volk mussten sie mit ansehen, wie ihr Land infolge der Entdeckung von Erdöl und anderen Bodenschätzen mehr und mehr von Han-Chinesen besetzt wurde. Dieser Zuzug von Menschen ist eine Herausforderung für den uighurischen Lebensstil und ihre zukünftige kulturelle Identität. Viele Uighuren wünschen sich Unabhängigkeit von China, aber es ist zweifelhaft, ob diese jemals Realität wird.

Arbeit und Bildung
Etwa 82% der Uiguren leben auf dem Land und bestreiten ihren Lebensunterhalt in der Regel durch Ackerbau und Viehzucht. In den Städten treiben die Uiguren oft Handel, gehen aber auch vielen anderen Berufen nach.
Arbeitslosigkeit: ca. 25%
Analphabetentum: hoch; keine genauen Zahlen bekannt
Hochschulen gibt es nur in der Landessprache Chinesisch. Da viele Uiguren eine Abneigung gegen diese Sprache der „Besetzer“ haben, gibt es wenige Akademiker unter ihnen.

Religion
Die Uiguren sind sunnitische Muslime der Hanafi-Schule. Der Islam ist für sie ein wesentlicher Teil ihrer kulturellen und völkischen Identität. Allerdings werden alle religiösen Aktivitäten von den chinesischen Behörden argwöhnisch überwacht. Die Ausbildung islamischer Geistlicher ist praktisch unmöglich geworden.

Sprache
Uighurisch

Kontakt mit dem Christentum
Seit den neunziger Jahren des 19. Jahrhunderts haben immer wieder Missionare unter den Uighuren gearbeitet. Bis zu 500 Uighuren wurden in neuerer Zeit in Xinjiang Christen. Neue Konvertiten werden von ihren Familien unter Druck gesetzt und geraten ins Visier der Geheimpolizei. Es gibt mehrere kleine uighurische Gemeinden im benachbarten Kasachstan und vereinzelte Gläubige in Kirgisistan. Die wachsende Gemeinde Jesu unter den Chinesen könnte noch viele Uighuren zum Glauben führen.

Die Gemeinde Jesu heute
Bisher gibt es in der Provinz Xinjiang keine etablierte Gemeinde und wahrscheinlich weniger als 100 verstreute gläubige Uiguren. In Kasachstan gibt es inzwischen einige Gemeinden und über 500 Gläubige.

Bibelübersetzung
Das Neue Testament, sowie das 1. und 2. Buch Mose sind jetzt auf modernem Uighurisch erhältlich, und auch eine Bibelübersetzung in der alten uighurischen Schrift.

Betet für…

  • die Gründung von uighurischen Gemeinden überall in Xinjiang.
  • die uighurischen Gläubigen in Kasachstan und Kirgisistan
  • Ausdauer und Mut für die einheimischen Gläubigen in der Verfolgung.
  • Fertigstellung der neuen uighurischen Bibel.
  • die chinesische Gemeinde Jesu, dass sie von Gott in China und überall in Zentralasien gebraucht wird.
Die Usbeken

Die Geschichte und das Erbe Zentralasiens spiegeln sich in der Geschichte und dem Erbe der Usbeken wider. Die Fäden der osttürkischen, arabisch-muslimischen, mongolischen und russischen Invasionen entlang der Seidenstraße, die Fäden klassischer Poesie, Musik und Literatur, die Fäden von Gold, Baumwolle und Reichsgründungen sind alle in dem großen kulturellen und historischen Teppich verwoben, der das heutige Usbekistan ausmacht.

Im Jahr 1924 errichtete die Sowjetunion die Grenzen von Usbekistan. Etwa 80% der Bevölkerung sind Usbeken, von denen 60% in den eng besiedelten ländlichen Gemeinden leben. Obwohl es der drittgrößte Baumwoll-Exporteur der Welt ist, bleibt Usbekistan eines der ärmsten Länder in Zentralasien.

Religion
99% sunnitische Muslime

Sprachen
Usbekisch und Russisch

Kontakt mit dem Christentum
Die Zahl der usbekischen Christen wächst, trotz der Verfolgung durch Regierungsorgane und des Drucks von Seiten der Familien. Weil die Regierung es fast unmöglich macht, usbekische christliche Gemeinden registrieren zu lassen, treffen sich Christen im Verborgenen oder besuchen registrierte russische Gemeinden.

Bibelübersetzung
Das Neue Testament, das 1. Buch Mose und die Psalmen wurden übersetzt und veröffentlicht. Eine Übersetzung des Alten Testamentes ist zurzeit in Vorbereitung.

Betet für…

  • eine Chance für Usbeken in allen zentralasiatischen Ländern, das Evangelium zu hören.
  • die Gründung von usbekischen Gemeinden ohne Verfolgung oder trotz Verfolgung.
  • diejenigen, die an der Bibelübersetzung arbeiten.
  • die Christen &– ihre Sicherheit, ihr Zeugnis und Weisheit in schwierigen Situationen.